Warum diese Seite?

Ich möchte hier die Erinnerungen an eine schöne Zeit zwischen 1995-1999 in der (Berliner) Szene festhalten.
Auf meinen Nostalgie-Touren durchs Netz stoße ich immer wieder mal auf Seiten, wo sogar noch Werke für den
ZX Spectrum, C64, Atari, Amiga etc. angeboten werden.

Also warum nicht auch meine Werke im WWW konservieren?
Das Internet soll ja schließlich so eine Arte gesammeltes Wissen der Menschheit darstellen.

Einige Sachen (vor allem alle Sourcecodes) habe ich leider durch einen damaligen Plattencrash verloren.
Alle übrigen gibts nun hier :)


Über den Autor

Angefangen hat meine Begeisterung für Computer etwa mit 10 Jahren Anfang der 80er, wie sollte es anders sein, natürlich auf einem C64.
Es war ein Familiencomputer und dort haben wir hauptsächlich drauf gespielt.
Ich erinnere mich, dass ich die vorgeschalteten Cracktros (ich wusste natürlich noch nicht, wie die Dinger hießen) damals schon sehr faszinierend fand. Alles so schön bunt und nette Effekte...

1-2 Jahre später gab es ein paar Leute in meiner Umgebung, die einen Amiga 500 besaßen. Wow, was für eine Grafik! Kein Vergleich zum C64. Doch die Zeit des Amigas war auch schon am abklingen. Die PC's kamen.

Von meinem Jugendweihegeld kaufte ich mir meinen ersten eigenen Computer.
Es war ein 468 DX-40 (40 MHz) mit 160MB Festplatte und 4MB RAM. Eine Soundkarte kam erst später hinzu.
Ich begann schnell mich für alles andere zu interessieren, was man mit einem Computer neben dem Spielen noch anstellen kann. Bald war ich dann auch Ansprechpartner im Bekannten- und Freundeskreis, wenn es galt Computerprobleme zu lösen.
Ja, Ja. Damals reichte es nicht, die Windows-CD einzulegen, immer brav auf weiter zu klicken und schon hatte
man ein funktionierendes Betriebssystem.
Da musste man z.B. schon mal schauen, ob Jumper richtig gesteckt, IRQ's nicht doppelt vergeben sind,
die Einträge in autoexec.bat und config.sys auf Richtigkeit überprüfen usw., usw.

Ich glaube, es war in der 9.ten Klasse, als ich von einem Computerclub in unserer Schule hörte. Die meisten
Anwesenden waren älter und zum Teil gar nicht bzw. nicht mehr von meiner Schule.
Es sollte sich herausstellen, dass der Treff Donnerstags in der Schule ein halber Szenetreff war.
Es waren fast alle Member von LKCC (insbesondere Dr.Lazy und Raimi; seltener Hetero), aber auch
Roy^SAC, Dream Design und andere Größen mal da.

Anfangs lud natürlich das vorhandene Netzwerk zum (Doom) spielen ein. Aber schon bald faszinierten mich die selbstgeschriebenen Intros, Trainers und andere Sachen, die dort vorgestellt und diskutiert wurden.
Schnell wusste ich, ich will auch programmieren lernen. Genug Leute zum um Rat fragen waren ja anwesend.
Erste Grundkenntnisse in Turbo & Borland Pascal 7.0 waren schnell erlernt. Es entstanden erste Effekte im Textmodus und Reaktionen auf Benutzereingaben (z.B. ein Quiz oder so).

Oscar, Boss und ich traten einer Group namens Acura bei. Das waren ein paar Leute aus Parallelklassen, die sie
ins Leben gerufen hatten.
Boss entpuppte sich als ASCII-Künstler & Cracker und übernahm die Führung und Organisation der Group.
Acura machte sich relativ schnell einen Namen durch das releasen von Unprotect Professional 6.0, einem damals
sehr beliebten Patching Tool.
Die Kontakte zu LKCC & Co. waren für das Bekanntwerden natürlich auch nicht von Nachteil ;)
Oscar, der musikalisch sehr begabt war, komponierte etliche Musikstücke.
Es entstanden auch einige Fun-Koproduktionen, bei denen wir sehr viel Spaß hatten.

Ich hatte mir inzwischen die Programmierung im Grafik-Modus 13h (320 x 200 x 256 Farben) angeeignet und
erste Intros zum Spaß geschrieben.
Mein erstes Intro, was richtig benutzt wurde, war das Music Port BBS Addy. Darauf war ich sehr stolz und wollte weitere Intros schreiben, die auch einen Zweck erfüllen.
Wenn ich nicht an der Cheating Engine arbeitete, tat ich das auch. Es entstanden Intros für andere Groups,
in denen ich dann zum Teil auch Member war und ein weiteres BBS Addy für das Area 51 BBS.

Ich erinnere mich noch, dass wir ebenfalls an einer Umsetzung des C64-Spiels Mafia gearbeitet haben.
Oscar hatte die Grafiken und Musikstücke entworfen und man konnte auch schon auf der Karte herumlaufen und einige Locations betreten.
Aufgrund eines Plattencrashs war jedoch der gesamte Sourcecode weg und ich hatte keine Lust, nochmal von
vorne anzufangen. Also wurde das Projekt wohl oder übel eingestampft.

Acura lief inzwischen aufgrund etlicher Releases, monatlichen Updates für CE, akustischen Delikatessen von Oscar, einigen gewonnenen Boards und vielen Kontakten zu anderen Szenern (nicht nur in Deutschland) sehr gut.

Doch leider sollte für uns bald der Ernst des Lebens beginnen. Das Abi stand vor der Tür, gefolgt von Wehr-/ Zivildienst und Ausbildung bzw. Studium.
So kam es auch, dass wir uns aus den Augen verloren und die Group still und heimlich starb.
Hinzu kam aber auch, dass die DOS-Ära sich ihrem Ende zuneigte.
Ich weiß nicht, ob wir so ohne weiteres auf die bunte Windows-Welt, die uns irgendwie überhaupt nicht gefiel,
hätten umschwenken können/wollen.
Ich zumindest hätte mir die Programmierung unter Windows wieder völlig neu aneignen müssen. Dazu fehlte mir irgendwie die Motivation, vor allem aber die Zeit.

Wie dem auch sei. Wir hatten unsere 5 Minuten Ruhm und wenn's am schönsten is, soll man bekanntlich aufhören :)

gezeichnet, crusher
15.11.2007